Diese Steuer-Regeln gelten für E-Firmenwagen

Diese Steuer-Regeln gelten für E-Firmenwagen

Ver­steuerung des geld­werten Vorteils

Wenn der Dienst­wagen auch privat genutzt wird, muss der geld­werte Vorteil ver­steuert werden. Die Höhe der Steuern richtet sich bei Elek­tro­autos ebenso wie bei jedem anderen Dienst­wagen nach dem Brut­to­lis­ten­preis inklusive Kosten der Son­der­aus­stattung bei Erst­zu­lassung. Aber während bei einem Ver­brenner 1 Prozent des Lis­ten­preises ange­setzt wird, fallen beim Fir­men­wagen mit Elek­tro­motor lediglich Steuern auf 0,25 Prozent des Lis­ten­preises an. Zumindest gilt dies für Fahr­zeuge, deren Neuwert nicht mehr als 60.000,00 Euro beträgt. Diese Regelung ist derzeit noch bis Ende 2030 vor­ge­sehen und gilt für E-Autos, die frü­hestens ab dem 01.01.2019 ange­schafft wurden. Oberhalb der 60.000,00 Euro-Grenze wird der Besteuerung 0,5 Prozent des Lis­ten­preises zugrunde gelegt.

Ver­steuerung der Fahrten zur Arbeit

Eine ermä­ßigte Besteuerung gilt bei Elek­tro­autos auch für die Fahrten zwi­schen Wohnung und erster Tätig­keits­stätte. Wer mit dem Dienst­wagen zur Arbeit fährt, muss bei einem Auto mit Ver­bren­nungs­motor monatlich 0,03 Prozent des Lis­ten­preises für jeden Ent­fer­nungs­ki­lo­meter ver­steuern, sofern nicht die Fahr­ten­buch­me­thode ange­wendet wird. Für einen E-Dienst­wagen mit einem Lis­ten­preis bis zu 60.000,00 Euro sind es dagegen nur 0,0075 Prozent. Bei teu­reren E-Autos sind es 0,015 Prozent.

Und bei Hybrid-Fahrzeugen?

Bei Hybrid-Autos als Dienst­wagen gilt im Hin­blick auf die Ver­steuerung grund­sätzlich die 1 Prozent-Regel. Es gibt aber auch Aus­nahmen. Für Plug-In-Hybride müssen Fir­men­wagen-Nutzer 0,5 Prozent des Lis­ten­preises ver­steuern, ebenso wie beim teuren E-Auto. Dies gilt aller­dings nur, wenn das Fahrzeug nicht mehr als 50 Gramm Koh­len­dioxid pro gefah­renen Kilo­meter aus­stößt oder es bei rein elek­tri­scher Fahr­weise eine Reich­wiete von min­destens 60 Kilo­metern hat. Die aktuelle Reich­weiten-Regelung gilt seit diesem Jahr. Sie wurde im Ver­gleich zum Vorjahr von 40 auf 60 Kilo­meter ange­hoben. Für Fahr­zeuge, die vor dem 01.01.2022 ange­schafft wurden, wird die 40-Kilo­meter-Regel aber noch ange­wendet. Ab 2025 muss die Reich­weite neuer Plug-In-Hybride sogar min­destens 80 Kilo­meter betragen.

Für den Arbeitsweg gilt eben­falls die gleiche Regelung wie für teure E-Autos: 0,015 % des Brut­to­lis­ten­preises werden pro Ent­fer­nungs­ki­lo­meter als geld­werter Vorteil versteuert.



PTC Telematik – die Zukunft für Ihr Flottenmanagement

Immer informiert

Infos zu gesetzlichen Neuerungen

Einladungen zu Branchen-Events

Technische Neuigkeiten und Trends

Praxistipps

Einfach hier Anmelden

und Sie erhalten aktuelle Informationen zu Themen rund um den Fuhrpark und zur DSGVO direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Zusätzlich erhalten Sie einmalig einen 50-€-Gutschein für Ihre nächste Bestellung.